Social Media – den eigenen Helden ganz nah

 

FanthersCom-Header-Logo-Website
Offizielles Titelbild der Fanthers.com Website

Social Media boomt. Das weiß jedes Kind. Die Kinder vielleicht sogar noch besser als die Erwachsenen. Sie werden als Stars auf YouTube, Instagram und Snapchat berühmt. Für uns Musikfans bedeutet Social Media vor allem eins: unseren Helden ein wenig näher kommen. Kein Scherz: Facebook bedankt sich heute bei mir, dass ich seit genau 6 Jahren Teil der Community bin. Dazu fordert es mich auf, meine meist-geliketen Bilder mit der Welt zu teilen. Drei davon sind Fotos, die von der Bühne von Kissin‘ Dynamite runter ins Publikum geschossen wurden.
Die Band sagt immer, man solle sich auf den Bildern selbst verlinken – und schwupps, sieht einen die ganze Fangemeinde und die Band wird von den eigenen Freunden und Bekannten gefunden.

Andrea Jaeckel-Dobschat hat eine Band, von der sie Fan war, lange als offizielle Onlinepromoterin begleitet, nämlich niemand geringeres als J.B.O., die Verteidiger des wahren Blödsinns. Und dann sind da noch Lexxi Foxx und die Isländer. Aber lest selbst.

 

1888720_10152534169084748_6885796191639478608_n
Meist geliketes Bild von mir? Ist klar…

 

Um was kümmerst du dich gerade so alles? Was hast du vorher gemacht?

 

andrea und lexxi
Andrea & Lexxi (Facebook)

Ich fange am Besten damit an, was ich bisher alles so gemacht habe bzw. mit wem ich zusammen gearbeitet habe. Ganz am Anfang steht das Music Webzine “venue music”, in dessen Redaktion ich seit 2002 arbeite. Seit 2005 gehöre ich zur Chefredaktion und schreibe News, Rezensionen, Studioberichte, führe Interviews und fotografiere auf Konzerten. Darüber hinaus habe ich mich auch um Userangelegenheiten gekümmert. Neben und aus venue music entstanden immer auch Projekte, wie Liedermaching, Live Music Saar oder Live Music Ruhr. Von 2002 bis 2012 war ich Teil des Web- und Online-Promotionteams der fränkischen Fun-Metal-Band J.B.O., habe die offizielle J.B.O. Homepage, die Fanpage und die Homepage des Fanclubs redaktionell betreut. Für die Online-Promotion habe ich Texte verfasst und ich habe mich zusammen mit dem restlichen J.B.O./Megapress-Team um die Online-Öffentlichkeitsarbeit für Tourneen und Veröffentlichungen gekümmert. Dazu gehören nicht nur das Erstellen von Werbetexten, sondern auch Live-Fotografie und Merchandising.

2011 schrieb ich zusammen mit Carsten, meinem Mann, die offizielle Biographie von J.B.O. – “J.B.O. – Biographie des Blödsinns”.

Gemeinsam haben wir ab 2008 als “Leo Skull – Servants of Rock‘n‘Roll”  Dienstleistungen für Bands und Labels angeboten mit den Schwerpunkten Online, Social Media und Netzwerken, das waren dann vor allem Promotion, das Erstellen von Pressetexten und Press-Kits, Band- und Tourmanagement, Bandfotografie (Pressefotos und Live-Shootings), Umsetzung von Covern, Flyern und Plakaten, Online- und Social Media-Betreuung.

Seit 2012 bin ich in einer Festanstellung in einer Branche, die nicht wirklich etwas mit Musik zu tun hat: Politik. Übrig geblieben ist meine Mitarbeit bei venue music und 2012 habe ich zudem noch die erste inoffizielle deutschen Steel Panther Fan Page ins Leben gerufen, weil ich die Jungs so toll fand. Mittlerweile ist diese zur größten unabhängigen internationalen Anlaufstelle für Fans der Band herangewachsen, die auch von der Band selbst unterstützt wird.

Seit wann kennst du Steel Panther und wie hast du sie kennen gelernt?

Ich bekam 2009 von einem befreundeten Bassisten das Video “Community Property” geschickt, was ich erst einmal so gar nicht einordnen konnte. Nach und nach fand ich die Band aber so richtig klasse und baute einige Tage vor meinem ersten Steel Panther Konzert im März 2012 eine kleine deutsche Fanpage: Fanthers.de. Da ich mich nicht künstlich beschränken wollte, habe ich die Seite aber bald „internationalisiert“, also auf Englisch geschrieben und auf Fanthers.com umgestellt. Außerdem wollte ich natürlich, dass die Band mitbekommt, was ich da mache – und das geht natürlich nur, wenn ich in englischer Sprache schreibe. Gesagt, getan. Ende 2012 wurde ich dann von der Band erkannt und die Jungs fingen an, meine Seite, meine Live-Fotos und meine anderen Inhalte auch zu verbreiten.

steel panther

Was fasziniert dich so an Lexxi?

Gute, aber schwere Frage 😉 Ich fand ihn damals in seiner Rolle ziemlich gut. Ich bewundere sein Talent und die Art, wie er die Figur „Lexxi Foxx“ verkörpert. Aber wenn ich mir den Rest der Band anschaue, dann mag ich vom Charakter her eigentlich alle Musiker. Lexxi ist aber irgendwie so mein Favorit geblieben. Mehr kann ich dazu nicht sagen 😉

Warum sollte man den Fanthers beitreten? 🙂

Du meinst den Fanthers als Fan-Gruppe generell? Naja, wenn man die Band mag, dann kommt man wohl nicht drumherum. Es gibt viele nette Leute unter den Fanthers und wenn man zusätzlich noch ab und zu auf meiner Fanpage vorbei schaut, dann ist man als Fan bestens versorgt.

J.B.O. und die Stahlpanther sind beide dafür bekannt, sich und ihr Musikgenre auf die Schippe zu nehmen. Bist je an jemanden geraten, der ein Problem damit hat, also sich verarscht vorkommt?

Ich gerate ständig an solche Leute. Während J.B.O. vor allem als albern bezeichnet werden und gerne den Klamauk-Stempel aufgedrückt bekommen, sind es bei Steel Panther vor allem Menschen, die die Jungs als frauenverachtend bezeichnen. Solche Leute erkennen nicht, dass die Musiker hinter den Rollen, die sie spielen, sehr talentiert sind und die ganze Show eben nur das ist: eine Show. Zwar mit einer Menge schrägem und auch mal grenzwertigem Humor, aber immer mit einem Augenzwinkern. Fun-Metal zu machen ist eine sehr ernste Angelegenheit. 😉

jbo

Was denkst du, braucht eine neue Band heutzutage, um auf sich aufmerksam zu machen?

Gute Songs natürlich, eine gute Aussendarstellung in Form von einem auffallenden und einzigartigen Erscheinungsbild, gute Social Media Arbeit (denn in den sozialen Netzwerken sind die Fans, die man sich abholen muss und die nötigen Kontakte), Multiplikatoren, etwas Geld für gute Promo und natürlich auch Glück.

Wie und wo informierst du dich am liebsten über neue Trends und Ideen?

Meist im Internet, in Magazinen, Fachliteratur, Communities oder via News bzw. Newsletter – oft bekomme ich auch tolle Tipps von Bekannten und Freunden.

Hast du noch ein Myspace Profil?

Ich habe noch eins, aber das verstaubt aktuell ziemlich und wird von mir auch nicht mehr aktualisiert.

Wie gefällt dir die App Snapchat? Schonmal damit gearbeitet?

Mit Snapchat konnte ich mich anfangs so gar nicht anfreunden. Ich habe den Vorteil nicht gesehen, dass Inhalte nur eine bestimmte Zeit abrufbar sind und dann verschwinden. Ich bin da eher der Sammler. Bis vor kurzem habe ich es auch nicht genutzt, fing aber an, Selfies damit zu machen. Jetzt, wo immer mehr Musiker Snapchat nutzen, bleibt mir nichts anderes übrig, als auch damit anzufangen. Als Expertin würde ich mich aber noch nicht bezeichnen. Da kann ich von den Jüngeren noch eine Menge lernen.

Wer gewinnt die EM?

Der Bessere natürlich 😉 Deutschland hat gute Chancen und ich drücke den Jungs natürlich fest die Daumen, aber es ist ja bei dieser EM offensichtlich alles möglich und ich glaube, ich finde die Isländer auch ziemlich klasse.

Follow my blog with Bloglovin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s