Meine Ziele und Wünsche für 2017 – Phinabelle’s Blogparade

autodach

Phinabelle, „die Mama-Bloggerin über Kinder, Chaos und ganz viel Glück“, hat alles aufgezählt, was sie sich für das bald kommende Jahr wünscht. Es steht nichts darin mit „mehr Joggen gehen“ oder „vegan werden“, auch nichts von Weltfrieden, sondern ganz realistische und ehrliche Gedanken. Ich finde ihre Ziele und Wünsche sehr schön und dachte mir, ich mache gerne bei ihrer Blogparade mit.

Die junge Mutter hat Recht: Der Herbst, mit seinen dunklen Abenden und nebligen Morgenstunden, lädt dazu ein, über sich, sein Leben, seine Ziele und auch seine Ängste nachzudenken. Man sitzt gemütlich daheim, alleine oder in kleinen Runden, und redet, denkt, liest, trinkt Tee. Wem jetzt hundert Sachen einfallen, die er dazu sagen könnte, kann natürlich auch gerne selbst noch bei der Parade mitmachen.

Ich will meinen Beitrag genau wie Phinabelle aufbauen und die Wünsche in Themen einteilen:

ICH
Für mich wünsche ich mir vor allem, diesen eigenen Weg, den ich hier gefunden habe, endlich bis zum Ende weiter zu gehen!
Ich habe in meiner Kindheit viel ausprobiert. Sportarten, Musikinstrumente, Malen, Theater, Jugendgruppen und weiß Gott was noch alles. Das einzige davon, was ich wirklich mein ganzes Leben lang durchgezogen habe, ist die Sache mit der Musik. Aber nicht als Sängerin oder Instrumentalistin, sondern als die, die hinter den Kulissen die Fäden in der Hand hat, gerne mal für Wirbel sorgt und am Ende des Tages das ganze Geschehen dort in einem Satz zusammen fassen kann.
Erst letzte Woche haben mich wieder die Emotionen überwältigt, als ich so viele meiner engsten Freunde auf der Bühne gesehen habe, als sie „AIDA“ performten – und sich danach mit Tränen in die Arme fielen, weil sie es nicht ertragen konnten, dass das nun alles schon wieder vorbei ist. Ich vermisse diese Zeiten und habe schon überlegt, beim nächsten Musical wieder mitzumachen… wäre es nicht so furchtbar zeitintensiv und so weit weg von Mannheim.
Den Weg, den ich jedoch meine, ist der des Schreibens. Das habe ich schon immer parallel zu allem gemacht. Natürlich wird mein Geschreibsel so viel wie möglich mit Musik und dem ganzen Showgeschäft und all den Lebenskünstlern dieser Welt zu tun haben. Denn das ist das einzige, was mich so sehr interessiert, dass ich all meine Energie hinein stecken kann und gerne auch mal Nachtschichten einlege xD
Mein größtes Ziel für 2017 ist, ein Buchprojekt zu verwirklichen und veröffentlichen, das mir schon länger vorschwebt, und ich will am Ende des Jahres ganz legitim sagen können, dass ich jetzt eine professionelle Journalistin / Autorin / Bloggerin bin.
Ich weiß, zwischen diesen Bereichen liegen noch einmal riesige Unterschiede – aber sie alle haben gemeinsam, dass man das in Worte fasst, das einen beschäftigt und das im besten Falle wirklich passiert und wahr ist. Und das tu ich so oder so, die ganze Zeit, für mich selbst und würde es aber zu gerne mit der Welt teilen. Jedem, der mir dabei hilft, bin ich furchtbar dankbar ❤

FAMILIE
Eine eigene Familie im Sinne von Ehemann und Kinder habe ich (bei 23 Jahren auch ganz normal) noch nicht. Ich will aber, nachdem ich nun Fuß gefasst habe in der Welt da draußen und überall im Land Leute kenne, die sich wie Familie anfühlen, auch wieder mehr daheim sein. Dort, wo ich geboren wurde. Ich bin absolut kein ortsgebundener Mensch und konnte es damals gar nicht erwarten, auszuziehen… aber ich merke jedes Mal wieder, wie schön es ist, dort alte Bekannte wieder zu treffen und ein bisschen zu leben wie „früher“, obwohl ich noch gar nicht so alt bin. An diesen Orten und Erinnerungen hängt nämlich weniger Prüfungsstress und weniger Arbeit und alles, was man organisieren muss, wenn man alleine wohnt, Studentin ist und gleichzeitig arbeitet und in einer Fernbeziehung lebt. Zuhause ist irgendwie alles einfacher und man fühlt sich wieder wie das kleine Kind. Deswegen hoffe ich, dass der dünnere Stundenplan des zweiten Studienjahres ein paar Tage im Odenwald zulässt. Ich kann ja auch von dort aus an meinen Hausarbeiten schreiben und an Projektarbeiten arbeiten oder Artikel verfassen.
Dass es meinen Freunden und meiner Familie selbst gut geht, ist dann wohl das Mindeste. Leider war und ist es nicht immer so, aber ich werde mein Bestes geben und euch nur Allerbeste wünschen :3

Dann habe ich noch Jizzy aka Jan, meinen Freund, der leider viel zu weit weg wohnt. Mit ihm habe ich keine genauen „Ziele“ oder „Wünsche“. Er ist der aller Beste! :-* Ich hoffe nur, dass wir weiterhin trotz der großen Entfernung und des ganz unterschiedlichen Lebensstils weiterhin so harmonisch miteinander klar kommen, das mit dem Pendeln gebacken kriegen und noch hunderte so schöne, für mich total entspannende, Wochenenden verbringen werden. Du bist mein Ruhepol und bester Zuhörer ❤  und Party machen kann man auch mit keinem besser! Danke dafür… ich liebe dich! Ich wünsche dir ein Jahr, das besser ist als das Letzte und dass auch du deine Träume und Hoffnungen verwirklich kannst *kitsch, kitsch, kitsch*

BERUF
Gerade gestern ging mein Praktikum in der halle02 zu Ende und ich freue mich total darauf, mein dort gelerntes Wissen „privat“ anwenden zu können. Ich kann mir schon gut vorstellen, die Social Media-, Presse- und Marketingarbeit zu meinem festen Beruf zu machen. Im nächsten Jahr will ich aber auf alle Fälle nochmal was ganz anderes ausprobieren, nur um sicher zu gehen und mich nicht zu früh festzufahren. Außerdem kann ich mir für nächstes Mal (wir müssen zwei Praktika absolvieren) vorstellen, doch die Stadt zu verlassen und zu den großen Häusern und Agenturen in unseren Metropolen zu gehen oder in einem coolen Start Up anzufangen.
Der Rest zum Thema Beruf steht schon bei ‚ICH‘. Für mich gibt es nämlich gar keine klare Trennlinie zwischen beruflich und privat und das macht mir am meisten Spaß an meinem Leben. Ich identifiziere mich damit und könnte nie zu einer leidenschaftlichen Hausfrau werden ^^
Mein Studium an der Popakademie will ich so gut nutzen wie ich kann, in der Regelstudienzeit durchführen und nebenbei weiterhin zum körperlichen und geistigen Ausgleich und um meine Pläne zu finanzieren als Servicekraft arbeiten. Mehr kann ich dazu im Moment nicht sagen, aber das ist ja auch schon eine ganz schöne Menge.

Danke fürs Zuhören und an jeden, der mich unterstützt!
Eure Foxxy >^.^<

—————————————————————–
Folgende Blogs haben außer mir bisher teilgenommen:
1. Anja von Lichtmelodie

2. Nicole von Himmelsblumen
3. Yvonne von Limalisoy
4. Mizzy von Celestella

Advertisements

2 Kommentare zu „Meine Ziele und Wünsche für 2017 – Phinabelle’s Blogparade

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s