Future Music Camp & Frontiers Rock Festival

frontiers rock weg zum festival

Das war eine aufregende Woche. Eigentlich würde ich ihr gerne einen Titel geben wie „Virtuelle Realitäten, Zukunftsmusik und ein Kurztrip nach Pizzaland“.. aber das ist zu lang und nicht sehr SEO-freundlich 😀 Mir gefällt auch „Tomorrowland // Yesterday’s Band“.. aber das versteht man nicht unbedingt. Also sag ich lieber ganz klar, worum es geht: Um das Future Music Camp 2017 in der PopAkademie Baden-Württemberg und das Frontiers Rock Festival IV in Trezzo nahe Mailand. Wer sich nur für Letzteres interessiert, bitte nach unten durchscrollen. Danke ❤

future music christiana
Christiana Stern (Redakteurin auf der Suche nach Musikern zum Interviewen) & Me

Ein Barcamp über Zukunftsmusik?

Das Future Music Camp wurde an der Popakademie ursprünglich als Barcamp ins Leben gerufen, es war kleiner und sehr spontan in seiner Organisation, mit viel Zeit zum Networken. Inzwischen sind die Räume voller und die Pläne straffer geworden und es gleicht mehr einer Konferenz. Akteure aus der Musik-, Online- und Kreativwirtschaft dürfen sich jedes Jahr auf Keynotes, Interviews und Sessions zu den aktuellsten Themen freuen.

Im 4. Semester ist es als Musikbusiness-Student Pflicht, eine eigene Session auf die Beine zu stellen. Unser Team hatte das Thema Virtuelle Realität gewählt. Genauer genommen „Virtual Reality – Die Zukunft des Musikvideos?“ Wir sind stolz und glücklich, die EDM-Künstler Jewelz & Sparks als Interviewpartner dabei gehabt zu haben. Die beiden haben eines der ersten Videos im 360° Stil auf Youtube hochgeladen. Die Teilnehmer unserer vollbesetzen Session hatten so viele Fragen an das DJ und Producer Duo, dass wir gar keine Zeit mehr hatten, die extra gemietete Oculus Rift Brille durch die Reihen zu reichen, sodass jeder mal ins VR-Erlebnis eintauchen könnte.

future music snap
sucht nach #fmc2017 oder #fmc17

Es war nicht ganz easy in der Organisation, hat aber Spaß gemacht und ich habe donnerstags und freitags noch andere interessante Vorträge gehört, zum Beispiel über Youtube Algorithmen, ein Gespräch mit Majestic Casual und besonders gut gefallen hat mir die Session unsere Komillitonen zum Thema musical.ly. Ich habe diese App noch nie geöffnet und wusste rein gar nichts über sie. Inzwischen weiß ich: Hätte es das schon gegeben als ich so 14, 15 Jahre alt war, hätte ich wohl den ganzen Tag nichts anderes gemacht xD …. gemeinsam mit meinen MidnightcatZ ❤ Das ist eine selbst zusammen gestellte Tanzgruppe und eine meiner liebsten Jugenderinnerungen. Aber wir kommen vom Thema ab.

Wer Bilder sehen möchte, bitte diesem Link folgen: #FMC2017 Pics auf Facebook

Jetset-Leben und Pizza-Liebe

Freitags erst noch aufs FMC, wo ich Christiana, die damals das Interview mit mir für den Mannheimer Morgen geführt hat, getroffen habe und abends dann mit Bus und Flieger nach Milano-Linate. Spät abends kamen wir nach einer kleinen Sightseeing-Odyssee durch Mailand im Hotel Longobardo an. Erkenntnisse: 1. Mailand hat eine wunderschöne zentrale Piazza mit beeindruckender Architektur, aber kein sehr besucherfreundliches Bus- und Metrosystem. 2. Die Italiener können kaum Englisch, selbst in so einer Weltstadt.

skate park dunkel
„He was a skater boy / she said ’see you later boy‘ / …“

Dass die Dame im Dekogeschäft, die ich nach dem Weg gefragt habe, nicht gut Englisch kann, ist nicht weiter tragisch. Dass aber der Typ am Infoschalter im Flughafen mich nur schwer verstehen konnte, der an der Metrostation nicht mal wusste, was ich wollte, als ich ihn nach „a bus or a taxi“ fragte und auch einer der Hotelangestellten kaum verstand, was wir sagten… das fanden wir schon sehr anstrengend.
„Wir“ sind in dem Falle mein Freund Jizzy und ich. Für uns war das der erste gemeinsame Flug und, wenn man es denn so nennen darf, der erste richtige Urlaub.

hotel room

Das Hotel Longobardo hatte wohl mal seine Glanzzeiten. Inzwischen war es einfach nur noch ein Dach über dem Kopf in Laufnähe zum Festivalort. Und die Dusche war gut ^^ Aber das Frühstück bestand fast nur aus eingepackten kleine Stückchen wie YES-Kuchen oder Weberlis, in der Minibar gab es nur Wasser, Abendessen musste man außerhalb bestellen und eines Nachts krachten zwei Bretter im Schrank runter – dabei hatten wir nur Klamotten für ein paar Frühlingstage darauf gelegt. Egal, denn uns ging es ja um die Musik.

Das Frontiers ist das einzige Festival in ganz Europa, das von einem einzigen Label organisiert wird und bei dem auch nur Bands von dieser Plattenfirma spielen. Frontiers Music SRL ist ein italienisches Label, das sich auf Adult Oriented Rock und Melodic Hardrock festgesetzt hat. Sie machen auch viele Supergroups und Projekte. Auf dem goldenen Bild weiter unten seht ihr, wer alles wann gespielt hat. Jizzy und ich haben diesen Aufwand mit dem Fliegen auf uns genommen, weil wir uns auf fast jede Band des Line-Ups freuten. Sowas kommt selten vor, meist hat man nur ein paar Highlights und verbringt den Rest auf dem Zeltplatz 😀

Im Live Music Club in Trezzo sull’Adda gibt es keine Campingmöglichkeit. Der Club ist für 1.000 bis 2.000 Leute auslegt (würde ich mal so schätzen), hat einen wunderschönen Außenbereich mit Garten und Hängematten und liegt direkt neben einem Skatepark, einer Bar und einem Supermarkt, der praktischerweise sogar sonntags auf hatte. Der Skatepark gehörte uns! Und mit „uns“ meine ich jetzt eine ganze Gang von Rockfans aus Deutschland, die sich nicht abgesprochen hatten, gemeinsam dort hin zu fahren, am Ende aber doch das komplette Festival zusammen verbrachten. Vor Ort lernte ich noch Jack the Ripper von der Band Speed Stroke kennen, der uns ein paar tolle italienische Wörter beibrachte (Achtung, nicht jugendfrei!) sowie… nun auf Facebook heißen sie Holla Waldfee und Gipsy Danger und sie wohnten für die Zeit im selben Hotel wie wir. Vor „Gypsy“ hätte ich mich fast verneigt – denn ich durfte erfahren, dass er vor Jahren den Jungs von Kissin‘ Dynamite gezeigt hatte, wer Mötley Crüe und Co. sind – als die nur sowas wie AC/DC und Metallica kannten. Lieber Herr Danger, Sie haben die schwäbische Musikszene sehr bereichert 😉

riot avenue

Jetzt hab ich über alles gequatscht, nur nicht über die Musik? Nun, die war von vorne bis hinten awesome. Samstags starteten Palace, die Jizzy später mit Lob und Liebe überhäufte, sonntags machten Cruzh den Anfang, die ich über alle Maßen feiere, seit ich sie das erste Mal gehört habe. Die Männer freuten sich auf die Show von Adrenaline Rush (nein, gar nicht wegen der hübschen Sängerin….), Crazy Lixx hauten überraschend wirklich jeden vom Hocker, bei Unruly Child durften wir eine transsexuelle Sängerin kennen lernen und ein jeder erwartete mit Spannung die Reunion von Tracii Guns und Phil Lewis bei der Show von L.A. Guns. Headliner waren Steelheart und TNT. Es gab nur wenige Bands, die wir ganz verpasst haben und wenn, dann saßen wir gerade draußen im Skatepark und vertrieben die Jugendlichen – während wir selbst mit Alcopops und der Musik von Sum41 unser junges Leben feierten.

Wer peinliche Anekdoten und mehr Details haben will, kann sich bei mir persönlich melden… war sehr lustig.

Ich würde gerne sagen „nächstes Jahr wieder!“. Doch ich weiß nicht, ob das so einfach ist. Unterm Strich war der Ausflug nämlich doch recht teuer. Alleine das Taxi zurück zum Flughafen kostete ein halbes Vermögen (unser Flug ging dienstags morgens um kurz nach 7, weil ich um 11 ein Meeting in der Popakademie hatte), jeden Tag Essen bestellen weil keine Chance zum Kochen (wir können tatsächlich keine Pizza mehr sehen), ein Bier kostete überall 5 Euro,… selbst ein kurzer Urlaub geht tief in die Kasse.
Aber es hat sich so dermaßen gelohnt! ❤

crazy lixx on stage
All Looks, No Hooks? Denkste! Crazy Lixx on stage.

hometogo.de haben mich vor einiger Zeit nach einer Festivalempfehlung gefragt. Schaut mal, was ich denen gesagt und gezeigt habe –> Festivalmap.

Milano ti amo and May the fourth be with you!
xoxo Foxxy


Noch mehr Bilder und ein wichtiger Anhang

FB_IMG_1493157345063

frontiers rock 3
We are the youth gone wild, the creatures of the night.
phil und tracii
L.A. Guns reunited
Snapchat-675271849
Way too cool for this galaxy B)
tave and me
Tåve von Adrenaline Rush und ich
jizzy and tave
Und nochmal mit Jizzy

mit karin und andi

adrenaline rush

la guns

jizzy and palace
Jizzy und Palace
nat und giacomo
Jack / Giacomo, you are grande!
frontiers girls
#colorfulGirlPower

PS: Das ist jetzt vielleicht etwas dämlich, aber ich muss noch eine Ergänzung machen, weil mich etwas nicht mehr loslässt… In Italien ist es wohl Gang und Gebe, dass man für jeden Kauf, den man tätigt, und wenn es nur ein Sprudelwasser an der Theke ist, eine Rechnung auf Papier bekommt. Sogar an der Garderobe bekam ich eine, als ich meine Jacke abgegeben habe. Ich war von Anfang an der Meinung, das sei die Marke zum Abholen, sonst hätte ich sie ja weg geworfen und nicht ordentlich im Geldbeutel aufbewahrt. Dass ich noch eine Art Schlüsselanhänger dazu bekam, habe ich im Laufe des Tages vergessen. Als ich dann die Jacke abholen wollte, war die Garderobe selbst zu und man musste an die Bar. Der Barkeeper schaute auf die Rechnung und meinte nur „No jacket, we need your number.“ Ich wusste nicht, was er meinte. Er wiederholte sich immer nur. Da bin ich ziemlich durchgedreht und hab ihn angekeift. Nachdem ich meinen ganzen Tascheninhalt geleert hatte, kam der Anhänger zum Vorschein und ich bekam das Ding. Wäre heute kein Thema mehr, wenn er mich nicht am nächsten Tag drauf angesprochen hätte und ich mich entschuldigt hätte. Das bereue ich jetzt. Weil: Es tut mir nicht leid. Lieber Herr Barkeeper, Sie sind ein unhilfsbereiter Idiot.
Ich arbeite selbst oft an einer Garderobe und es kommt immer mal vor, dass ein Zettel verloren geht. Dann fragt man wenigstens, wie die Jacke aussieht. Oder erklärt, wie die richtige Marke aussieht. Oder bietet wenigstens an, dass man die Jacke am Ende bekommt, wenn alle anderen weg sind. Aber nein, der Typ hätte mich so heim geschickt. Dass es meine Lieblingsjacke ist und die einzige, die ich dabei hatte? Scheißegal.
So, das wollte ich nur mal los werden, weil ich es echt unmöglich fand.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Future Music Camp & Frontiers Rock Festival

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s