Merchvertrieb ohne Vorfinanzierung, mit unendlichen Farben und Motiven

–dieser Beitrag ist von Effect-Shop unterstützt–

beautiful-glam-rock-chaos-2

Wie macht ihr das eigentlich mit eurem Merch? Bei welchen Druckereien oder Onlineshops lasst ihr ihn herstellen? Bestellt und bezahlt ihr eine gewisse Anzahl erst mal selbst und verkauft dann anschließend bei euren Konzerten und über Homepage und Facebook? Oder nutzt ihr sowas wie Spreadshirt, bei dem zwar einiges übernommen und viel Promotion gemacht wird, ihr aber trotzdem euren Shop selbst anlegen müsst und der technische Einbau der Druckmotive eine Hürde darstellen kann? Würde mich freuen, wenn ihr mir selbst ein paar Erfahrungsberichte und Tipps gebt.

effect shop pherese

Ich habe nämlich auch einen Vorschlag für euch. Der nette kleine Laden „Effect-Shop – Der Online-Shop für den WOW-Effect“ kam auf mich zu und fragte, ob ich nicht ein paar Bands kennen würde, die Interesse an einem besonders bequemen Merchsystem hätten. Wenn ich euch irgendwo im Zusammenhang hiermit verlinke oder es euch schicke, ist das ein Vorschlag, kein Muss 🙂

Effect-Shop bietet einerseits einzelnen Personen oder Gruppen wie Abijahrgängen und Sportvereinen die Möglichkeit, ganz individuell Shirts und Pullover zu gestalten und zu bestellen. Das sind dann meist einmalige Geschichten. Für Bands eignet sich eher die Option eines „Partner-Shops“. Davon gibt es zwei Versionen, die light und die full-service Version. Der wird natürlich für euch eingerichtet, ihr müsst nixx programmieren können.
Die light-Version macht dann Sinn, wenn ihr schon einen Shop habt, in dem ihr zum Beispiel CDs und Shirts aus den Zeiten älterer Alben anbietet und jetzt neue Motive drucken lassen wollt. Dann bestellt der Fan bei euch im Bandshop und ihr bestellt dann im Partnershop bei Effect was aus eurem eigenen Sortiment aber mit abweichender Lieferadresse. Sprich: keine 500 Shirts, die alle bei euch im Proberaum vergammeln und bei denen ihr immer ein bisschen Angst habt, sie nicht loszuwerden sowie kein nerviger Versand, bei dem ihr selbst zur Post rennen müsst. Trotzdem müsst ihr keinen zweiten Bandshop haben, was ja immerhin eure Fans und Freunde verwirrt.
In der full-service-Version ist es dann natürlich das Vollprogramm. Da schickt ihr dem Effect-Shop nur euer Motiv und macht die Werbung.

effect shop zoom

Unendliche Farben und Motive sind deshalb möglich, weil kein Sieb- sondern Vollfarbdruckverfahren verwendet wird und da immer nur on demand bestellt wird, könnt ihr theoretisch auch gleich 999 Motive auf einmal digital einsenden, die je nach Fanwunsch gedruckt werden. Das macht es im Endeffekt etwas teurer, aber ihr müsst nirgendwo in Vorkasse gehen und eure Fans müssen nicht warten, bis ihr mal wieder genug Tüten und Kartons für den Versand von 20 Einzelteilen zusammen habt.

effect shop band shirts

Wenn ihr Bock drauf habt, meldet euch unter diesem Kontaktformular.

Oh, und ich bin auch noch auf der Suche nach Merchboys und Ladies, die ein paar Anekdoten von coolen Konzerten erzählen können. Wie lebt es sich so, „mit den Bands on Tour“? Wer meint, dass er ein wahres Verkaufstalent ist? 😛

LG
Eure Bandshirts liebende Foxxy

zunge raus

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s