Rockers go Gran Canaria

atlantic

Wir – das heißt mein Freund Jizzy, sein Bruder, sein Vater und dessen Lebensgefährtin sowie Jizzys bester Freund und natürlich ich – haben gerade für zehn Tage Gran Canaria unsicher gemacht. Wir wurden alle von Jizzys Vater, im Urlaub auch „El Patron“ genannt, eingeladen. Ohne ihn wären wir wahrscheinlich gar nicht auf die Idee gekommen, genau dort Urlaub zu machen, denn Gran Canaria ist vom Massentourismus dominiert und hält nicht viele Abenteuer im Rock’n’Roll-Style bereit – außer man sorgt selbst dafür 😉

Genau das haben wir gemacht. Wir haben das beste aus der Insel herausgeholt, Party gemacht und Ecken gefunden, die euch auch gefallen könnten. Die Insel ist irgendwie lustig und obwohl sie so „eingedeutscht“ ist, gibt es gravierende Unterschiede zu Good Old Germany. Die versuche ich euch, untermalt von schönen Bildern, zu erklären:

10 Fakten und Tipps rund um Gran Canaria

Gran Canaria ist der idiotensicherste Ort der Welt. Jedenfalls, wenn man aus Deutschland kommt 😀 Die Einheimischen sind so auf uns spezialisiert, dass sie die nötigen Sprachkenntnisse haben und auch die Speisekarten und Schilder sind alle auf Deutsch. Überall fahren Taxen, ein Bus bringt dich vom Flughafen direkt zum Hotel und zurück und sagt dir noch, an welchem Schalter dein Check-In ist.

pärchen

Die erwähnten Taxen sind super günstig! Eine halbe Stunde durch die Weltgeschichte fahren kostet nur 16 Euro. Wenn man den Preis pro Kilometer ausrechnet, ist es mit Bus und Bahn hier bei uns zu vergleichen. Allerdings können die Fahrer kaum Deutsch oder Englisch. Oder sie haben es nicht gezeigt und uns heimlich belauscht 😛

Die Insel ist ein beliebtes Urlaubsziel sowohl von Pensionären als auch von Homosexuellen. Das ergibt eine lustige, nicht immer ganz zusammenpassende Mischung, die aber dafür sorgt, dass alles irgendwie bunt und extravagant ist. Muss man selbst gesehen haben.

carneval

Für Metalfans ist es ein hartes Pflaster. Denn: es gibt so gut wie keine Konzerte!
Internationale Acts verirren sich nur selten auf die kleine Insel und so sind die Fans gezwungen, regelmäßig nach Madrid zu fliegen. Da haben wir es eindeutig besser.

Trotzdem kommt man als Fan der Musik hin und wieder auf seine Kosten. In einem Irish Pub gibt es jeden Abend live Rockmusik und in einem der vielen Shopping Center (Kasbah) konnten wir auch eine Metalkneipe finden, die unsere Songwünsche spielte: den Turbo Pub \m/

irish_pub

Das leckerste Eis gibt es in der Pinguino Soul Helaria Pastelaria in Maspalomas. Die Ecke heißt Meloneras und dort gibt es auch einen alten Leuchtturm und viele luxeriöse Restaurants, Hotels und Outlet Shops. Wer bereit ist, etwas mehr auszugeben, ist hier genau richtig. Für uns war nur ein Tagestrip drin, aber schon der hat sich gelohnt.

Viele Sachen, wie die zahlreichen Einkaufscenter, wirken sehr künstlich. Im Kontrast dazu ist der Palmitos Park ein sehr natürlicher Tierpark. Ja, es ist ein schwieriges Thema, Tiere überhaupt einzufangen und Menschen als Attraktion vorzuführen. Andererseits ist es wichtig, dass sie überhaupt gesehen und lieb gewonnen werden, damit sich die Leute für sie begeistern und somit merken, wie wertvoll ihr Lebensraum und Leben überhaupt ist. Viele Stadtkinder denken ja schon, dass Kühe lila sind… ^^
Der Park ist meiner Meinung nach besser für seine Bewohner als ein Zoo in der versmogten Großstadt. Die Greifvögel fliegen auch mal frei über dem Gebiet herum und man muss aufpassen, dass man nicht über eine Echse stolpert.
Es gibt auf der Insel auch noch den Crocodilo Park. Das ist eine Anlage für ausgesetzte und misshandelte Tiere. Da gibt es sogar Wüstenfüchse! ❤

echse

Lauft durch die Dünen! Am Playa de Ingles, wo wir gewohnt haben, beginnt eine Dünenlandschaft, die direkt ins Meer übergeht. Wüstenfeeling ohne Gefahr, zu verdursten 😉 Achtung, windig! Aber toll für Fotos.

We ❤ Knoblauch. Das klingt total random, aber die Spanier machen tolles Knoblauchbrot und es gibt überall Aioli-Dip. Lecker, auch wenn’s stinkt!

wüstenwanderung_alle

Eine kleine Warnung noch: An den Strandpromenaden laufen Straßenhändler herum, die euch billige Imitate aus China als günstige Markenware andrehen wollen. Ist natürlich Quatsch. Manchmal kann es lustig sein, etwas von ihnen zu kaufen, wie ihr auf diesem Bild seht. Normalerweise solltet ihr aber Blickkontakt vermeiden, denn die Typen können ziemlich nervig und hartnäckig sein, wenn man nur dezent interessiert wirkt.

brille_grancanaria

Und für alle, die als Gruppe reisen: Rechnungen können so gut wie nie getrennt bezahlt werden!
Bei uns ist es Gang und Gebe, dass Kellner Essen und Trinken pro Person getrennt abrechnen. Ihr gebt irgendeinen Schein und bekommt das passende Wechselgeld, dann ist der nächste dran. In Gran Canaria bekommt der ganze Tisch eine Rechnung und muss selbst zusehen, wie er es aufteilt. Da man meist 50er abhebt, ist es oft so ausgegangen, dass einer die Runde vorgelegt hat. Bis man es dann passend hat, um seinen Anteil demjenigen zurück zu geben, kann es schon mal etwas dauern und irgendwann verlieren alle den Überblick. Also, wann immer möglich Scheine klein machen!

cita


 

drei_affen
Palmitos Park
minions_homer
„Straßen“kunst am Strand
bret_michaels
Abends schön „Wer bin ich?“ spielen
postkarten
❤ Oldschool ❤
nofilter
El Faro
klein_venedig2
„Klein Venedig“
Katze_gran_canaria
Unsere neue beste Freundin >^.^<
palmitos_park
Insider entstehen immer…
Gran_canaria_dünen
Adios Maspalomas!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s