Ein großes Familientreffen! Sleaze Fest 2018

sleazefest_confess_karlathefox

Da freut man sich zwei Jahre auf etwas und dann ist es schon wieder vorbei…

Letzten Samstag, 8 Uhr morgens. Wir sind bestimmt nicht die einzigen, die sich um diese unmenschliche Uhrzeit aus dem Bett quälen müssen. Alles nur, um in einem kleinen, mit über 300 Menschen gefüllten Raum zu stehen und von einem Bein aufs andere zu wechseln, während wir unsere Stimmen heiser schreien. Das nennt sich dann Festival und soll auch noch Eintritt kosten! Frechheit.
😛

sleazefest_draussen
Warten auf den Einlass

2017 stand die Veranstaltung am oberen Rand des Sleazerock-Undergrounds unter keinem guten Stern. Gerade mal einen Monat bevor es stattfinden sollte, musste das Festival abgesagt werden. Damit sich der Vorfall vom letzten Jahr nicht wiederholt, gab es dieses Mal nur Acts aus Europa, keine Importe aus den USA. Und wisst ihr was? Ich finde das sogar besser so. Denn ist euch mal aufgefallen, dass es in Amerika zwar viele alte, weltberühmte Hasen gibt, die für ihre Auftritte und Reisen einen Haufen Geld verlangen (können) – aber der Nachwuchs fast ausschließlich vom europäischen Kontinent kommt? Somit hatten wir letztendlich acht junge, dynamische und vor allem laute Bands im Rockpalast der Matrix. Shiraz Lane hatten leider abgesagt, weil ihre Tour gecancelt wurde. Echt schade. Aber ansonsten hab ich mich auf jeden einzelnen Auftritt gefreut.

Toastbrot für die Welt!

Zurück ins verschlafene Sudhagen, wo sich Jizzy und Foxxy in aller Frühe auf die Straße quälen müssen. Was tut man nicht alles. Andere sind sogar extra eingeflogen. An dieser Stelle sein eingeschoben: Seit Ewigkeiten, seit sie beschlossen hat, nach Kopenhagen zu ziehen, scherzen Mara und ich (das hochoffizielle „Team Toastbrot“!) darüber, dass Miss McCuja doch bitte eine Fahrgemeinschaft mit den Jungs von Crazy Lixx gründen soll. Kommen ja fast aus der gleichen Ecke. Und dann passiert es zufällig: am Flughafen getroffen, gleichen Airport-Shuttle von Düsseldorf nach Bochum genommen.
Seht ihr, Träume können wahr werden!

sleazefest_toastbrot
Team Toastbrot verleiht ab jetzt Toastpreise

Um 12 Uhr mittags sollte Einlass sein, doch mir war klar, dass das kaum zu machen ist. Manche Bands hatten ja sogar am Abend vorher noch einen Auftritt gehabt und natürlich will jeder noch einen Soundcheck machen. Kein Problem. Da sich die Szene untereinander kennt und der Real nebenan noch geöffnet hat und frei zugänglich ist (dazu später noch was), verlegt man die Preparty eben auf den Parkplatz. Who cares. Erst mal alle begrüßen.

Die Bands

Das einzig Dumme daran war, dass die erste Band im Programm, Nasty Ratz, trotzdem pünktlich anfangen musste. Bei ihrer Show trudelten die Leute also nur nach und nach ein. Trotzdem war ich überrascht davon, wie viel Stimmung von Anfang an auf der Fläche herrschte. Das kann man bei den wirklich großen Festivals um die Uhrzeit nicht sehen.
Ohnehin war es ein gigantischer Glücksfall für die Band, ein Festival bespielen zu dürfen, bei dem jeder ihre Musik liebt und sie mit hoher Wahrscheinlichkeit schon vorher kannte. Wenn die jeweiligen Gruppen einzeln irgendwo aufgetreten sind, gab es schon Gigs mit kaum Zuschauern. Der Rockpalast hingegen war ausverkauft und das haben sich die Acts auch verdient.

sleazefest_nastyratz
Mit Jake Widow, Nasty Ratz
nat und giacomo
Nat und Jack. Weil ich Idiot hab kein Foto mit ihm >.<

Von den Nasty Ratz bekommt ihr bald ein Interview. Vor Ort hab ich aber keine geführt. Wollte nichts verpassen. Nach Nasty Ratz kamen Speed Stroke aus Italien. Sänger Giacomo „Jack“ Corzani war es, der uns in Mailand perverse italienische Wörter beibrachte. Dann folgten Snakebite. Sie waren die einzige Band aus Deutschland. Wenn ihr sie kennen lernen wollt, hab ich hier ein schönes Proberauminterview für euch:

NiteRain aus Norwegen habe ich zum ersten Mal live gesehen. Die Jungs haben kürzlich ein Video veröffentlicht, das total simple aussieht, aber voller Überraschungen ist. Man beachte die zwei Musiker im Hintergrund:

Die nächste Band, Confess, sind alte Bekannte, die ich schon in ihrem Heimatschuppen, dem Harry B. James gesehen habe. Seitdem hatten sie zwei Line-Up-Wechsel und ein neues Album rausgebracht. Bei ihrem Auftritt konnte ich die meisten Songs auswendig mitsingen und der Hit ist einfach, dass ihr größter Hit ein Cover von Tina Turner ist! What’s love got to do, got to do with it?! Lalala, sing! Tanz! Freu!
By the way: Die Jungs werden von einer Tequilamarke gesponsert. Der Azuca-Tequila, wunderschön mit Sugarskull auf der Flasche, schmeckt sehr süß und wurde jedem, der danach gefragt hat, am Merchstand angeboten.

sleazefest_confess
meow..

Weiter mit Blackrain. Langsam macht sich Müdigkeit breit. Und Frust. Denn die Matrix erlaubt nicht mehr, dass man das Haus kurz verlässt. Die kurze Begründung am Eingang: „wegen der Nachbarn.“ Ernsthaft? Samstags nachmittags!?! Viel eher geht es darum, dass wir uns wohl nicht im Real versorgen sollen. Können wir verstehen. Die Sache hat nur drei Haken:
1. Wenn wir uns dort was zu Trinken kaufen, nehmen wir selbst in Kauf, vermutlich die nächste Band zu verpassen, denn dass man nicht mit den Flaschen rein darf, ist klar.
2. Wenn wir drinnen essen sollen, dann habt bitte eine Küche, bei der man nicht über eine Stunde (!) auf eine Aufbackpizza (!!) warten muss. Zwölf Stunden feiern und trinken ohne Essen ist aber auch ’ne ziemliche Scheißidee….
3. Da man auch nicht zum Rauchen raus konnte, war irgendwann die ganze Bude vollgequalmt. Schlechte Luft ahoi.

Prison Festival 2018?!

Seriously: Wofür haben wir dann diese Bändchen bekommen, die auch noch von alten Festivals stammen??? War wirklich schön auf dem Blackfield Festival 2013 -.-
Im Laufe des Tages kursierten Gerüchte, dass man den kompletten Eintrittspreis nochmal zahlen müsste, wenn man raus wollte. Später hieß es, 5 Euro für jeden Wiedereinlass. Aber nur, wenn man schon Kreislaufprobleme hatte.
Einfach nicht cool. Das muss anders geregelt werden, wenn sich eure Gäste wohlfühlen sollen.

sleazefest_trio
Hell Raising Women on the loose
Sleazefest_girls
Warum Frauen nie allein aufs Klo gehen…

Zurück zu Blackrain. Bei ihnen muss ich sagen, dass ich das letzte Album besser finde als den Liveauftritt. Das ist aber Meckern auf hohem Niveau.
Jetzt fehlten nur noch zwei Acts, Sister und Crazy Lixx. Bei Sister wundern sich viele, warum sie in der Sleaze-Szene so beliebt sind, obwohl sie viel härter rüberkommen als viele Genrekollegen. Keine Ahnung, ich kann es euch nicht sagen 😀 Ihr Style vielleicht? Ihre Power? Die Liebe zum Make-Up? Martin? Oder doch die Herkunft? Was meint ihr?

Und Crazy Lixx… keine Ahnung, was da los war 😀 Das Intro lief schon, mehrfach, aber die Jungs waren nicht zu sehen.
Wären sie gar nicht mehr aufgetaucht, wäre es doof gewesen. So war es einfach nur witzig und sie hatten erst Recht alle Augen auf sich, als sie die Bühne betraten. Den ganzen Tag auf den Beinen, noch immer nix Richtiges gegessen – aber scheiß drauf. Zu Crazy Lixx wird getanzt, bis gar nixx mehr geht. Frontrow!

sleazefest_crowd
Crowd ❤

Geile Stimmung, nur Verrückte da

Nein, wir waren nicht mehr bei der Aftershowparty. Tut uns sorry. Aber Huuuunger! Und Kopfweh x( Müde. Raus. Frische Luft.
Was schade ist, ist dass bei so einem vollgepackten Programm kaum Zeit bleibt, sich mal länger mit den Leuten zu unterhalten, die man eh immer nur selten und kurz sieht. Für so was sind Campingplätze doch besser geeignet als Clubs. Deswegen freu ich mich jetzt schon auf den Frühling und die Sommerzeit…

sleazefest_jazzee_marco
Jazzee und Marco. The ultimate Glam Attack.
Sleazefest_foxes
Heutzutage jagen Füchse mit Gabeln… ^^

Wie geht es jetzt weiter mit der sleazigsten Family Europas? Die ersten Bands sollen für 2019 schon feststehen. Sind Superhorror dabei? Das fanden wir zwei Sarahs lustig, dass so viele für die Italiener gestimmt haben, die wir ohnehin mehr in Deutschland sehen wollten. Wen ihr nächstes Jahr sonst noch gerne dabei hättet, könnt ihr hier eintragen: Abstimmung Bands.
Die zweite wichtige Frage: kleinere Bands und gleicher Ticketpreis wie dieses Jahr oder mehr bezahlen für größere Acts? Dazu bitte hier voten: Abstimmung Tickets.

Einen Fun Fact von Veranstalter Bazzty soll ich noch erwähnen: Er ist während der Veranstaltung 71 Mal von ganz unten im Backstage bis ganz hoch in den Rockpalast gelaufen.
Bis zur Show von Crazy Lixx waren es 56 Mal.
Das sind fünf Stockwerke. Grob geschätzt. Ist schwer zu sagen bei der Anordnung xD
Meine Idee für’s nächste Jahr wäre: nach unten eine Rutsche bauen, nach oben einen Skilift. Für Gäste 1 Euro pro Fahrt. Das wär doch mal was!

So oder so, ich freu mich jetzt schon auf’s nächste Jahr. Egal ob mit US-Headlinern oder ausschließlich Geheimtipps. Stay sleazy, folks \m/

sleazefest_kiss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s