Irgendwas mit Medien. Musik? Marketing? Was machen Leute wie ich?

me

Fragt nicht warum, aber früher wollte ich immer m&m’s nach dem Alphabet sortieren… Heute bestimmen drei große M’s den Großteil meines Lebens. Oh, derzeit wieder ein viertes namens Musical. Aber das zählen wir mal zur „Musik“ dazu. Sonst wäre Metal ja auch ein Extrapunkt.
Das Bedürfnis, meine Aktivitäten zu erklären, bekomme ich immer dann, wenn mal wieder jemand fragt „Welches Instrument spielst du denn?“ oder dann, wenn ich, wie vor kurzem auf dem Geburtstag meines Vaters feststelle, dass die Generation X und die Baby Boomer das meiste von dem, was ich mache, gar nicht kennen oder verstehen. Dabei kommt es einem so selbstverständlich vor.

Und da ich gerade nur Themen zwischen rein schieben kann, die ohne Recherche und Interviews auskommen, eignet sich dieser Tag perfekt, um ein für alle mal diese neumodische Welt zu erklären. Und zwar so, dass es auch Eltern verstehen 😉

„Bist du Journalistin?“

Ganz ehrlich, weiß ich nicht. Da „Journalist“ kein geschützter Berufsbegriff ist und ich durchaus als „Presse“ unterwegs war, könnte es schon sein. Ich hab für die Studentenzeitung geschrieben, ein paar wenige Gastartikel für den Mannheimer Morgen und ansonsten für Musikmagazine, sowohl on- als auch offline. Allerdings habe ich nie eine Ausbildung oder irgendwas in der Art gemacht, wurde bis auf beim Mannheimer Morgen nie dafür bezahlt und nutze es eher als „Mittel zum Zweck“, um zum Beispiel Veranstaltungen besuchen zu können. Jetzt schreibe ich für kein Magazin und keine Zeitschrift mehr, auch nicht für Radio oder TV. Nur noch diesen Blog hier. Ob Blogger Jouranalisten sind? Daran scheiden sich die Geister. Kommt wohl auf Inhalt, Context und Selbstverständnis an. Entscheidet selbst.

mike_thumb2
(das Bild passt hier grad rein wie die Faust aufs Auge ^^)

„Das ist wie BWL, nur bezogen auf Musik.“
„Ah, okay. Und welches Instrument spielst du?“

Keines xD Ja, es stimmt. Ich kann tatsächlich kein einziges Instrument spielen.

Für alle, die sich für die Welt hinter der Bühne interessieren: An der Popakademie in Mannheim kann man etwas studieren, das sich Musikbusiness nennt. Man lernt dann die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, aber eher oberflächlich. Marketing, Finanzmathe, Projektmanagement, Existenzgründung… das waren ein paar Fächer, die wir hatten. Eigentlich geht es aber um die Musik- und Kreativbranche und um das, was hinter den Kulissen passiert. Wer wirkt alles an einem Album oder an einer Tour mit? Wie kommt ein Song ins Radio, in einen Film oder auf Spotify? Wie vermarktet man einen Künstler auf Social Media? Wie wird ein Flyer gedruckt… (alle MB-ler seufzen jetzt genervt^^) Da ich innerhalb des Studiums den Schwerpunkt Marketing wählen konnte, kann ich jetzt halt auch Marketingthemen für andere Sachen außer Musiker angehen.

 

glossybox
#bloggerlife

„Worüber schreibst du?“ / „Und was willst du später machen?“

Da ich noch bis zum 1. Advent mit meiner Bachelorarbeit beschäftigt sein werde, muss ich diese Frage auch oft beantworten. Für alle, die fragen, gibt es jetzt diesen Link…
Also: Ich schreibe über den Aufbau einer neuen Marke.
Jedoch nicht über irgendeine, sondern über eine Marke, die von zwei Youtuberinnen ins Leben gerufen wurde und jetzt als eigenständige Marke etabliert werden soll – also nicht mehr wie ein Fanartikel vom Namen und Gesicht der YouTuber abhängig sein soll.
Dafür arbeite ich mit einem Multi Channel Network zusammen. Die machen quasi das, was Plattenfirmen für Musiker machen. Oder Agenturen. Irgendwas dazwischen. Es geht einfach darum, den Leuten, die Videos auf YouTube veröffentlichen und davon leben wollen, organisatorisch, rechtlich, werbetechnisch usw. unter die Arme zu greifen. Es entstehen Kooperationen, Auftrittsmöglichkeiten im TV, bessere technische Möglichkeiten für die Videoproduktion, neue Programmideen oder eben eine eigene Marke. In die Richtung könnte ich mir vorstellen, beruflich zu gehen. Im Moment schreibe ich auch schon nebenberuflich ein paar Werbetexte und ähnliches. Also Inhalte von Webseiten, Firmenblogs, Aktionsflyer – so ein Kram eben. Irgendwas mit (Online) Marketing wird es wohl werden.

meine marke
Meine Sommerlektüre..

„Hä? Warum YouTube?“

Auch wenn Foxxy gerne auf Metalkonzerten herumspringt auf denen die Musiker theoretisch ihr Opa sein könnten, möchte sie am Puls der Zeit bleiben und beruflich etwas machen, das aktuell beliebt ist. YouTube bietet sich da an. Was schon die Generation meiner Eltern nicht ganz mitbekommt, ist die Bedeutung dieser Plattformen.
So fragte mich mein Papa auf seiner Party zum Beispiel sinngemäß: „Aber wir sind ein seriöses Steuerbüro. Was sollen wir denn auf Social Media?!“
Einsatz mein Bruder und ich: „Aaaaalso….“
😀
Spaß beiseite. Ich hab dann noch erklärt, dass ich meinen Werbetexter-Nebenjob nicht dadurch vermasselt hab, dass ich so persönliche Sachen wie diesen Blog im Netz veröffentliche, sondern dass es ein Pluspunkt war und ich den Link absichtlich angegeben habe.

byh18_camp

Das ist auch gar nicht so absurd. Wenn du in einem Bereich wie Social Media / Online Marketing arbeiten möchtest, ist es wohl am besten, wenn man richtig viel persönliche Erfahrung damit gemacht hat. Ob es jetzt gut läuft oder nicht, Hauptsache man hat mal alles ausprobiert und kennt die Regeln und Schlagworte.

Und was macht ihr?

Ist hier jemand, der einen ähnlich „diffusen“ Lebenslauf aus Sicht derer hat, die sich nicht damit auskennen? Gibt es hier imM-Leute? Musikbranchenprofis, deren Job immer einer Erklärung bedarf? Influencer-Experten, die Firmen mühsam erklären müssen, dass auch Start-Ups nicht umsonst eine Millionenreichweite bekommen?

Meldet euch, ich will eure Storys hören und die ganzen lustigen Fragen, die euch immer gestellt werden 😉

narrative-794978_1280

2 Kommentare zu „Irgendwas mit Medien. Musik? Marketing? Was machen Leute wie ich?

  1. Hallo, eine tolle Seite hast du. 😊 Es macht sehr viel Spaß die Beiträge zu lesen.
Meine Freundin und ich sind gerade frisch als Blogger eingestiegen und berichten von der ersten Entscheidung einen Camper zu kaufen, bis hin zu den Reisen die wir unternehmen.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns auch folgen würdest. 😉
Gerne können natürlich auch alle anderen Reisehungrigen vorbei schauen und uns folgen: https://campingliebe.blog
    Wir würden uns sehr freuen. 😊 Tascha & Gerrit

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s