angel-1939761_1920

Herzlich Willkommen zur ersten Ausgabe von Pro & Contra!

Es war einmal eine Füchsin, die wollte aus ihrer Not eine Tugend machen.
Denn es war eine ihrer größten Stärken, und zugleich auch Schwächen, dass sie bei vielen Themen, die die Nationen spalteten, keine unverrückbare Meinung hatte.
Wie Füchse das nun mal tun, beobachtete sie lieber von außen und wägte die verschiedenen Seiten ab. Das half, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Aber wie sollte sie so über Phänomene aus ihrer Szene schreiben können?!

Also kam sie auf die Idee, all die Streitfragen aus der Welt der Musik und der Kreativen mit sich selbst zu debattieren. Sie wünscht viel Spaß mit der Rubrik!


 

#ContraFuchs

Warum sollte man sich mit Dingen brüsten, die keiner mag?

Wenn ein kuttentragender Headbanger auf mich zukommt und mir stolz von dem winzig kleinen Konzert erzählt, auf dem er neulich war, dann schwirren mir sofort die Fragezeichen durch den Kopf.

„Nur fünfzehn Leute waren da und ich war einer von ihnen. Habe hier an der Seite sogar einen Patch. Mit dem Motiv hab ich sonst noch nie jemanden gesehen, die Band kenne nur ich.“

Mit solchen oder ähnlichen Worten stellt er sich vor mir hin, blustert seine Brust auf, schaut selbstgefällig zu mir herab, die ein T-Shirt mit dem Guns n‘ Roses Logo trägt. Ich Unwürdige.

Ich frage mich: Wenn die Band, die wahrscheinlich schon mehrere Jahre aktiv ist, immer noch so unbekannt ist, dass nicht mehr als fünfzehn Menschen sie sehen wollen – heißt das dann nicht vielleicht, dass sie unbeliebt ist?
Kann es sein, dass einfach kaum einer außer dir seinen Freunden von diesem Act erzählt, weil er ihnen nicht gefällt und dass er deswegen selbst unter Metalfans nicht bekannt ist? Ist es möglich, dass er nicht für größere Shows gebucht wird, weil es sich für niemanden lohnen würde? Und auch wenn man nicht in Dauerschleife bei 1Live gespielt werden will, hat man nicht trotzdem als Musiker den Wunsch, dass die eigene Kunst anerkannt und gehört wird? Irgendwie ist deine Band da wohl gescheitert …

Es ist natürlich etwas anderes, wenn besagter stolzer Headbanger einen Act entdeckt hat, als dieser noch ganz klein war und der später durch die Decke geht. Das würde bedeuten, der Typ hat ein Gespür für gute Musik, egal wie bekannt die Künstler bis zu diesem Zeitpunkt waren.

Aber wenn du in den nächsten Jahren immer noch der einzige mit diesem Patch bleibst, dann wird es deine geliebte Band wohl nicht mehr lange geben. Frust wird sich bei ihnen breit machen. Dein Patch kannst du dann behalten – und dich drei Level über all diejenigen stellen, die ja keine Ahnung von wahrer Kunst haben. Aber vielleicht hatte dein Geheimtipp auch einfach kein Talent.

rock hard skid row


 

#ProFuchs

Die Masse hat nicht immer Recht!

Dass Massen sich beeinflussen lassen, sollte inzwischen klar sein. Da muss nur jemand mit genug Charisma und mit in sich schlüssigen Argumenten stehen, schon hat er alle an der Angel. Den „Anhängern“ wird dann eine Meinung eingetrichtert.

So ist es doch auch in der Musikindustrie. Längst sagen die großen Labels, wo es lang geht. Es muss nur genug Werbung für einen Musiker gemacht werden, mit genügend Budget, und alle fangen an, ihn zu mögen. Weil er jetzt eben cool ist. Weil er einen regelrecht verfolgt.

Die wahren Kenner hingegen lassen sich nicht von Werbung und Charts blenden. Sie gehen eigenständig auf die Suche, nehmen dabei auch Hürden in Kauf – Hauptsache, sie finden am Ende die wahren, verborgenen Schätze.
Dann entdecken sie irgendwann die Musik, die für sie gerade genau das Richtige ist. Sie hören die Songs hoch und runter und erzählen voller Stolz der Welt davon.
Doch die Welt hört ihnen nicht zu, weil alle nur zu den Großevents rennen. Und das nicht mal wegen der Musik selbst, sondern bestimmt nur, weil sie da mit ihren Freunden einen trinken können und hinterher sagen können, dass sie dabei waren. Es geht nur noch ums Dazugehören, sie hören doch nicht mal richtig zu …

Ich kann euch sagen, es tut gut etwas zu finden, das man für sich allein hat und das 100% zu den eigenen Vorstellungen passt. Wenn der Rest es nicht mag, kann mir das ja egal sein.

concert_opening_band

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s